Vorsorgeuntersuchungen in GKV & PKV: Welche Untersuchungen sind wichtig?

Unter Vorsorge oder Vorsorgeuntersuchungen sind präventive Untersuchungen gemeint, die das Ziel haben, Krankheiten zu verhindern, noch bevor diese auftreten. In der PKV wird die Vorsorge über den Umfang der gesetzlichen Regelungen hinaus übernommen. Insbesondere mit Bezug auf Krebs werden diverse Gesundheitsuntersuchungen angeregt, empfohlen und durchgeführt. Während es bei den Frauen der Gebärmutterhalskrebs ist, ist es bei den Männern Prostatakrebs. Vorsorgeuntersuchungen dienen aber nicht nur der Krebsfrüherkennung.
|
➔ PKV-Rechner
➔ Kontakt
Unter Vorsorge oder Vorsorgeuntersuchungen sind präventive Untersuchungen gemeint, die das Ziel haben, Krankheiten zu verhindern, noch bevor diese auftreten. In der PKV wird die Vorsorge über den Umfang der gesetzlichen Regelungen hinaus übernommen. Insbesondere mit Bezug auf Krebs werden diverse Gesundheitsuntersuchungen angeregt, empfohlen und durchgeführt. Während es bei den Frauen der Gebärmutterhalskrebs ist, ist es bei den Männern Prostatakrebs. Vorsorgeuntersuchungen dienen aber nicht nur der Krebsfrüherkennung.
Vorsorgeuntersuchung

Typische Vorsorgeuntersuchungen

In der PKV und der GKV gelten, was die Vorsorgeuntersuchungen betrifft, die gleichen Leistungen. Folgende Vorsorgeuntersuchungen sind folglich abgedeckt:

Die Kosten für diese regelmäßigen Gesundheitschecks werden von der gesetzlichen Krankenversicherung (bei der Zahnvorsorge leisten jedoch nur wenige gesetzliche Krankenversicherungen) als auch von der privaten Krankenversicherung getragen. Zudem können Krankenkassen diverse Extraleistungen erstatten. Ebenso gibt es individuelle Gesundheitsleistungen, die der Versicherungsnehmer wünscht, aber auch selbst bezahlen muss. Häufig wird in der GKV zudem mit einem Bonusprogramm gearbeitet, wenn an den Vorsorgeuntersuchungen partizipiert wird.

Bei vielen privaten Krankenversicherungen sind Vorsorgeuntersuchungen unabhängig von der Selbstbeteiligung und zudem beeinflussen die Vorsorgeuntersuchungen nicht die Beitragsrückerstattung.

Vorsorgeuntersuchungen in der PKV

Wie erwähnt übernimmt die private Krankenversicherung die Erstattung von Aufwendungen für die Vorsorgeuntersuchungen. Allerdings haben Privatversicherte die Möglichkeit, je nach Tarif, zusätzliche Leistungen in Anspruch zu nehmen.

Insbesondere alternative Behandlungsmethoden stehen hier im Fokus. Denn ein Mitglied der privaten Krankenversicherung kann das Leistungsspektrum für alternative Behandlungen in den Versicherungsschutz mit aufnehmen. In der gesetzlichen Krankenversicherung hingegen gibt es diese Möglichkeit nicht. Die GKV leistet einzig für Behandlungen und Vorsorgeuntersuchungen, deren Wirksamkeit belegt ist.

Unten aufgeführt finden Sie einen Auszug aus dem Vorsorgekatalog einer privaten Krankenversicherung:

  • Spezielle Früherkennungsuntersuchungen im Rahmen der gesetzlichen Kindervorsorgeprogramme
  • Erweitertes Neugeborenen-Screening
  • Früherkennung der Sichelzellkrankheit
  • Mukoviszidose-Screening
  • Hüftscreening
  • Hörscreening
  • Kindervorsorge/Jugendvorsorge
  • Schwangerschaftsvorsorge
  • Krebsvorsorge (für Frauen ab Alter 20, einmal jährlich)
  • Chlamydien-Screening (für Mädchen und Frauen bis Alter 25, einmal jährlich)
  • Mammografie-Screening (für Frauen ab Alter 30 in dreijährigen, ab Alter 50 in zweijährigen Abständen)
  • Hautkrebsfrüherkennung (ab Alter 35 jährlich)
  • Früherkennung von Hepatitis B- und Hepatitis C-Virusinfektionen (ab Alter 35 einmalig)
  • Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (ab Alter 35 einmal innerhalb von zwei Jahren)
  • Früherkennung von Nierenerkrankungen (ab Alter 35 einmal innerhalb von zwei Jahren)
  • Krebsvorsorge (für Männer ab Alter 45 einmal jährlich)
  • Darmkrebsfrüherkennung (ab Alter 50)
  • Osteoporose-Vorsorge (ab Alter 50, einmal innerhalb von zwei Jahren)
  • Früherkennung von krankhafen Erweiterungen der Bauchschlagader (für Männer ab Alter 65, einmalig)
  • Zahnprophylaktische Leistungen
Vorsorge in der PKV
Coloures-Pic – stock.adobe.com

PKV-Tarife: Jetzt berechnen

Nutzen Sie unseren praktischen Rechner, um Ihre persönlichen Vorsorgemaßnahmen optimal zu planen.

  • kostenlos & unverbindlich
  • Angaben: Geburtsdatum, Berufsstand und gewünschte Schutzklasse + Selbstbeteiligung
  • Im Anschluss erhalten Sie Tarifangebote

Bestätigung vor Nutzung: Ich bestätige, die Erstinformationen des Versicherungsmaklers Tim Bökemeier gemäß § 15 VersVermV und die Informationen gemäß § 60 Abs. 1 Satz 2 und Abs. 2 VVG heruntergeladen und gelesen zu haben.

Benötigen Sie Hilfestellung bei der Tarifauswahl oder Eingabe? Dann nehmen Sie bitte Kontakt auf

Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche

Des Weiteren im Versicherungsschutz enthalten sind Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche. Denn bis zur Volljährigkeit werden einige Untersuchungen, die zur Früherkennung und zur Vorsorge dienen, durchgeführt. So fallen in den ersten sechs Lebensjahren insgesamt zehn Untersuchungen (U-Untersuchungen) an. Zwischen dem Alter von 12 und 15 Jahren gibt es eine Untersuchung mit dem Zweck, die körperliche Verfassung sowohl die seelische Entwicklung festzustellen.

Üblicherweise versuchen die gesetzlichen Krankenversicherungen ihre Mitglieder mit einem Bonusprogramm zur Teilnahme an den Vorsorgeuntersuchungen zu motivieren. So erhalten Versicherte, die regelmäßig an den Untersuchungen teilnehmen, verschiedene Boni oder sogar finanzielle Zuschüsse.

Vorsorgeuntersuchungen für Erwachsene

Vorsorgeuntersuchungen gehören zu einem gesunden Lebensstil dazu. Pauschal ist jeder Erwachsene zwischen 18 und 35 Jahren dazu angehalten, zumindest einmal im Jahr einen allgemeinen Check-up durchzuführen.

  • Bei Frauen ab 20 Jahren wird einmal im Jahr eine Genitaluntersuchung zur Früherkennung von Krebs-Erkrankungen durchgeführt. Ebenfalls bei Frauen bis zum 25. Lebensjahr erfolgt ein jährlicher Test auf Chlamydien. Ab 30 steht dann die jährliche Krebsvorsorge im Bereich Brust und Hautuntersuchungen an. Mit 35 werden diese Untersuchungen auf ein kombiniertes Screening aus HPV-Test und zytologischer Untersuchung ausgeweitet.
  • Alle 3 Jahre findet für Männer und Frauen der allgemeine Gesundheits-Check-up statt. Hier geht es um die Früherkennung von Krebs, aber auch um Herz- und Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Nierenerkrankungen.
  • Ebenfalls wird ab dem 35. Lebensjahr für alle ein Hautkrebsscreening durchgeführt. Männer ab 45 sehen Sie sich dann jährlich bei der Krebsfrüherkennungsuntersuchung an Genitalien und der Prostata. Ab 50 kommt die Darmkrebsuntersuchung hinzu.
  • Bei Frauen ab 50 wird zweimal im Jahr eine Mammografie durchgeführt. Ab 55 Jahren beginnt bei ihnen die Darmkrebsuntersuchung und bei Männern ab 65 besteht ein einmaliger Anspruch auf eine Früherkennung von Aneurysmen der Bauchschlagader.

Impfungen für Erwachsene

Ebenfalls zahlen die GKV als auch die PKV wichtige Impfung. Hierzu gehören:

  • Tetanus und Diphtherie
  • Keuchhusten
  • Masern
  • Pneumokokken
  • Grippeimpfung
  • Gürtelrose

Darüber hinaus werden die Kosten für eine FSME Impfung übernommen, sofern der Versicherte in einem Risikogebiet innerhalb von Deutschland lebt.

Individuelle Gesundheitsleistungen

Im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen gibt es aber auch Leistungen, die von der gesetzlichen Krankenversicherung nicht übernommen werden. Hierzu zählen Untersuchungen wie der Ultraschall der Eierstöcke zur Krebsfrüherkennung und die Augeninnendruckmessung zur Glaukomfrüherkennung. In der privaten Krankenversicherung können diese Zusatzleistungen abhängig vom Tarif mitversichert sein.

Weitere Beiträge

Beratung anfordern & ⌀ 200€/ Monat sparen
Kontakt aufnehmen
Veröffentlicht: August 29, 2022
|
Letztes Update: März 22, 2024
PKV-Welt hat 5,00 von 5 Sternen 140 Bewertungen auf ProvenExpert.com