+49 521 9779 8232 kontakt@pkv-welt.de

Im Jahr 2015 wurde die Krankenversichertenkarte in elektronische Gesundheitskarte umbenannt. Wer als Mitglied der gesetzlichen Krankenkasse Leistungen in Anspruch nehmen will, benötigt eine solche Karte.


Noch Fragen? PKV-Beratung beim Experten

Gerne Unterstützen wir Sie bei Fragen. Nehmen Sie dazu gerne kostenfrei & unverbindlich Kontakt zu uns auf:


Weitere Details zur Krankenversichertenkarte

Die Krankenversichertenkarte kann als Mitgliedsausweis betrachtet werden, auf dem eine Vielzahl von Informationen gespeichert sind. Die elektronische Gesundheitskarte, deren Abkürzung auf eGK lautet, übernimmt seit Einführung immer mehr die Aufgaben einer Patientenakte, auf der elektronische Daten zum Patienten festgehalten werden können.

Privatversicherte haben diese Krankenversichertenkarte hingegen nicht. Da sie die Leistungen des Arztes im Regelfall selbst bezahlen und diese Rechnung im Anschluss erst beim Krankenversicherungsträger zur Erstattung einreichen, ist diese nicht notwendig. Allerdings bietet die PKV eine „Card für Privatversicherte„. Deren Nutzung ist freiwillig, soll jedoch Auskunft über den Versicherungsstatus liefern.


Weitere Beiträge


PKV-Welt Versicherungsmakler Anonym hat 5,00 von 5 Sternen 70 Bewertungen auf ProvenExpert.com